Ein Mensch, umgeben von Wolken, der symbolisieren soll, dass es laut der Bibel möglich ist nicht zu sündigen

Laut der Bibel ist es möglich nicht zu sündigen

In den meisten Kirchen wird leider ein vollkommen falsches Evangelium gepredigt. Dort heißt es, dass es auf keinen Fall möglich wäre nicht zu sündigen. Sie lehren, dass uns durch Jesus alle vergangenen und auch zukünftigen Sünden vergeben seien und es somit keine Rolle spiele, ob wir fortan sündigen würden. Jeder, der glaubt, dass es doch möglich ist nicht zu sündigen, wird gleich als hochmütiger Gesetzlicher verteufelt.

Die gute Nachricht ist, dass es laut der Bibel sehr wohl möglich ist nicht zu sündigen! Die Bibel ist voll von Versen, die das belegen. Und es gibt nicht ein einzigen Vers, der behauptet, dass es nicht möglich wäre nicht zu sündigen.

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Wer nicht Gerechtigkeit übt, der ist nicht von Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt. (1. Johannes 3:9-10)

Falls du dieser Tatsache immer noch skeptisch gegenüber stehst, ließ bitte erst den Artikel komplett zu Ende und schau dann, ob dir noch irgendwelche Gegenargumente dazu einfallen.

Wer NOCH NICHT neu geboren wurde, würde lügen, wenn er sagen würde, dass er keine Sünde hat

Interessanter Weise haben diejenigen, die behaupten, dass es unmöglich sei nicht zu sündigen, nur einen konkreten Bibelvers, der ihre Behauptung stützen soll. Dieser Vers lautet:

Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. (1. Johannes 1:8)

Schaut man sich aber das gesamte Kapitel im Kontext an, erkennt man, dass nur wenige Zeilen zuvor, ganz klar ersichtlich wird, dass Johannes hier zu Menschen spricht, die NOCH NICHT neu geboren wurden und die somit auch noch nicht den Heiligen Geist empfangen haben.

Was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habet. (1. Johannes 1:3)

Natürlich ist kein Mensch frei von Sünde, solange er noch nicht neu geboren wurde und durch den Geist Gottes geheiligt wurde. Das steht hier nicht zur Frage. Folglich ist der einzige Vers, der beweisen soll, dass man nicht nicht sündigen kann, in seiner Aussagekraft widerlegt. Noch eindeutiger wird es, wenn man den vorhergegangenen Abschnitt ließt. Denn hier heißt es ganz klar, dass jeder, der Gemeinschaft mit Jesus hat, von der Sünde befreit wird.

Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und [doch] in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. (1. Johannes 1:6-7)

Es gibt jedoch noch einen weiteren oft benutzten Vers, der implizieren soll, dass es nicht möglich sei nicht zu sündigen. Und zwar dieser hier:

Als sie nun dabei verharrten, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie! (Johannes 8:7)

Aber auch dieses Argument ist nicht schwer zu widerlegen. Denn diese Szene hat sich abgespielt, BEVOR Jesus gekreuzigt wurde und wieder auferstanden ist. Somit war der Geist Gottes, durch den die Menschen geheiligt werden können, noch nicht über die Menschen ausgeschüttet worden. Interessant ist aber vor allem was Jesus anschließend sagt:

Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Gehe hin und sündige hinfort nicht mehr! (Johannes 8:11)

Auch PAULUS hat nicht gelehrt, dass wir sündigen müssen

Alle übrigen Verse, die sonst noch gebraucht werden, um diese Behauptung zu stützen, beschränken sich auf fehlinterpretierte Verse von Paulus. Entgegen der weit verbreiteten Meinung hat Paulus nichts anderes gelehrt als Jesus und seine Jünger auch. Nur muss man seine Briefe dafür auch komplett lesen und nicht nur einzelne Verse aus dem Kontext reißen. So werden zum Beispiel alle aus Römer 7 zitierte Verse hinfällig, wenn man das darauf folgende Kapitel Römer 8 ließt. Denn in Römer 7 beschreibt Paulus lediglich wie Menschen sind, BEVOR sie neu geboren wurden. Das Fleisch zählt somit auch nicht als Argument dafür, dass es nicht möglich sei mit dem sündigen aufzuhören.

Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt; wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein. Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen. Wenn aber der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird derselbe, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt. (Römer 8:9-11)

So sind wir also, ihr Brüder, dem Fleische nicht schuldig, nach dem Fleische zu leben! Denn wenn ihr nach dem Fleische lebet, so müsst ihr sterben; wenn ihr aber durch den Geist die Geschäfte des Leibes tötet, so werdet ihr leben. Denn alle, die sich vom Geiste Gottes leiten lassen, sind Gottes Kinder. (Römer 8:12-14)

Außerdem hat Paulus gesagt, dass Jesus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren, was klar zeigt, dass der neue Mensch nicht sündigt.

Denn Christus ist, als wir noch schwach waren, zur rechten Zeit für Gottlose gestorben. Nun stirbt kaum jemand für einen Gerechten; für einen Wohltäter entschließt sich vielleicht jemand zu sterben. Gott aber beweist seine Liebe gegen uns damit, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. (Römer 5:6-8)

Und die wohl eindeutigsten Beweise dafür, dass Paulus nicht der Meinung war, dass wir einfach weiter sündigen können, finden wir hier. Denn Paulus hat mehrfach ganz klar gesagt, dass keiner, der Unrechtes tut, in das Königreich Gottes gelangt.

Wisset ihr denn nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht ererben werden? Irret euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder, weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes ererben. (1. Korinther 6:9-10)

Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung; Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltungen; Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, dass die, welche solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden. (Galater 5:19-21)

Denn das sollt ihr wissen, dass kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger (der ein Götzendiener ist), Erbteil hat im Reiche Christi und Gottes. Niemand verführe euch mit leeren Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens. So werdet nun nicht ihre Mitgenossen! (Epheser 5:5-7)

Hier ein ausführlicher Artikel darüber, was Paulus tatsächlich gelehrt hat:

Nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter Gnade – Was hat Paulus gelehrt?

Die Bibel sagt, dass Gottes Kinder NICHT sündigen

Wer an Jesus glaubt und aus Gott neu geboren wurde, erhält den Geist Gottes, der ihn heiligt und in aller Wahrheit leitet. Die Bibel sagt sogar, dass es einer solchen Person nicht möglich ist zu sündigen.

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre. Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Wer nicht Gerechtigkeit übt, der ist nicht von Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt. (1. Johannes 3:6-10)

Nicht zu sündigen beinhaltet selbstverständlich die Einhaltung von Gottes Geboten. Denn Sündigen ist laut Bibel die Gesetzesübertretung.

Ein jeder, der Sünde tut, übertritt das Gesetz, und die Sünde ist die Gesetzesübertretung. (1. Johannes 3:4)

Jedoch beinhaltet es sogar noch viel mehr als nur die Einhaltung der Gebote Gottes. Jesus Bergpredigt in Matthäus 5-7 zeigt uns auf, wie viel heiliger wir sein sollten. Hier nur ein Beispiel:

Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist: „Du sollst nicht ehebrechen! Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen. (Matthäus 5:27-28)

Wer von sich meint neu geboren zu sein und den heiligen Geist zu haben und dennoch sündigt, behauptet somit, dass Gott und Jesus Sünder wären. Denn wer neu geboren ist, wird vom Geist Gottes geleitet und tut stets den Willen Gottes, so wie Jesus es auch getan hat. Nicht umsonst hat Paulus gesagt:

Und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir. (Galater 2:20)

Wisset ihr nicht, dass eure Leiber Christi Glieder sind? Soll ich nun die Glieder Christi nehmen und Hurenglieder daraus machen? Das sei ferne! Wisset ihr aber nicht, dass, wer einer Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? „Denn es werden“, spricht er, „die zwei ein Fleisch sein.“ Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm. (1. Korinther 6:15-17)

Wir sollen genauso HEILIG sein wie Jesus und so wandeln wie er

Das Neue Testament der Bibel lehrt uns, dass wir so werden sollen wie Jesus. Und das können wir nur, indem wir aus Gott neu geboren werden, den Heiligen Geist empfangen und uns von ihm leiten lassen.

Denn welche er zuvor ersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbilde seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. (Römer 8:29)

Wer da sagt, er bleibe in ihm, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist. (1. Johannes 2:6)

Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mir Bruder, Schwester und Mutter! (Matthäus 12:50)

Die Bibel betont auch mehrfach, dass wir heilig sein sollen:

Ihr sollt heilig sein, denn Ich bin heilig, der Herr, euer Gott! (3. Mose 19:2)

Als gehorsame Kinder gewöhnet euch nicht wieder die Begierden an, denen ihr früher in eurer Unwissenheit fröntet; sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, werdet auch ihr heilig in eurem ganzen Wandel. Denn es steht geschrieben: „Ihr sollt heilig sein! Denn ich bin heilig.“ (1. Petrus 1:14-16)

Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer himmlischer Vater vollkommen ist! (Matthäus 5:48)

Wer die Sünde liebt, der WILL nicht aufhören zu sündigen

Die traurige Wahrheit ist, dass all diejenigen, die krankhaft versuchen daran festzuhalten, dass es nicht möglich wäre nicht zu sündigen, einfach nur Menschen sind, die mit dem sündigen nicht aufhören WOLLEN. Irgendwo in ihrem Inneren haben sie nämlich doch Gefallen an der Sünde und der Ungerechtigkeit. Wenn jemand das Sündigen wahrhaftig verabscheuen würde, würde er sich von Herzen freuen, wenn ihm gesagt werden würde, dass es möglich ist, mit dem sündigen aufzuhören. So jemand würde nicht versuchen seine Fehler und Sünden zu rechtfertigen und sie als unvermeidbar abstempeln.

Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Lüsten Lehrer anhäufen werden, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zuwenden. (2. Timotheus 4:3-4)

Denn wenn wir freiwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt für Sünden kein Opfer mehr übrig, sondern ein schreckliches Erwarten des Gerichts und Feuereifers, der die Widerspenstigen verzehren wird. (Hebräer 10:26-27)

In der Bibel heißt es, dass der Gesetzlose offenbart werden soll. Denn wer die Sünde liebt, der wird gerne der gängigen Kirchenlehre glauben, damit er in Frieden und ohne schlechtes Gewissen weiter sündigen kann. Wer aber Gott liebt, wird sich nicht täuschen lassen, sondern die Wahrheit annehmen und danach leben.

Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon an der Arbeit, nur muss der, welcher jetzt aufhält, erst aus dem Wege geschafft werden; und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, welchen der Herr Jesus durch den Geist seines Mundes aufreiben, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft vernichten wird, ihn, dessen Auftreten nach der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder und aller Verführung der Ungerechtigkeit unter denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können. Darum sendet ihnen Gott kräftigen Irrtum, dass sie der Lüge glauben, damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen an der Ungerechtigkeit gehabt haben. (2. Thessalonicher 2:7-12)

Und der Drache ward zornig über das Weib und ging hin zu streiten mit den übrigen von ihrem Samen, die da Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu Christi. (Offenbarung 12:17)

Des Menschen Sohn wird seine Engel aussenden, und sie werden alle Anstöße zur Sünde und die Unrecht tun aus seinem Reich sammeln und werden sie in den Feuerofen werfen; dort wird das Heulen und das Zähneknirschen sein. (Matthäus 13:41-42)

Schlusswort

Ich denke nach diesem Artikel sollten keine Fragen mehr offen stehen. Jeder hat die freie Wahl, die Wahrheit, wie sie in der Bibel geschrieben steht, anzunehmen und danach zu leben oder es sein zu lassen. Einer Lüge zu glauben wird aber keinen Menschen retten können. Deshalb bitte ich euch aufrichtig, all das, was ihr bisher geglaubt habt, noch einmal in Frage zu stellen und gründlich mit dem Wort Gottes, der Bibel, abzugleichen.

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Wer nicht Gerechtigkeit übt, der ist nicht von Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt. (1. Johannes 3:9-10)

Die Bibel ist ganz eindeutig: Wer sündigt und nach seinen gottlosen Lüsten wandelt, hat den Geist Gottes nicht.

Ihr aber, Geliebte, gedenket der Worte, die zum voraus von den Aposteln unsres Herrn Jesus Christus gesprochen worden sind, als sie euch sagten: „In den letzten Zeiten werden Spötter auftreten, die nach ihren eigenen gottlosen Lüsten wandeln.“ Das sind die, welche sich absondern, seelische Menschen, die den Geist nicht haben. (Judas 1:17-19)

Da nun Christus am Fleische gelitten hat, so wappnet auch ihr euch mit derselben Gesinnung; denn wer am Fleische gelitten hat, der hat mit den Sünden abgeschlossen, um die noch verbleibende Zeit im Fleische nicht mehr den Lüsten der Menschen, sondern dem Willen Gottes zu leben. (1. Petrus 4:1-2)

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, folgt doch Faith Catcher auf Instagram.

5 2 votes
Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen