Ist Heiligenverehrung biblisch? Darf man Maria anbeten?

Die Katholische Kirche betet nicht nur Jesus als Gott, sondern auch seine Mutter an. Das tut sie mit der Begründung, dass sie ohne Sünde sei und Jesus zur Welt gebracht hat. Dabei steht weder in der Bibel noch in irgendeiner anderen heiligen Schrift, dass Maria ohne Sünde war. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Bibel die Heiligenverehrung in keiner Weise erwähnt, ja sogar ausdrücklich verbietet, überhaupt irgendwen, als nur den einen wahren Gott anzubeten. Der Titel „heilige Mutter Gottes“ ist eine Aussage die nicht unbiblischer und verwerflicher sein könnte.

Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Du sollst dir kein Gottesbild anfertigen. Mach dir überhaupt kein Abbild von irgendetwas im Himmel, auf der Erde oder im Meer. Wirf dich nicht vor fremden Göttern nieder und diene ihnen nicht. (2. Mose 20:3-5)

Mehr zum Thema, warum Maria nicht die Mutter Gottes ist, findet ihr hier.

Gott belohnt Loyalität

Im Buch Daniel bekommen wir einen guten Eindruck davon, wie ernst wir Gottes Gebote nehmen sollten. Mit völliger Richtigkeit. Denn das Wunder Gottes, dass die Männer nicht verbrennen lassen hat, bestätigte, dass ihre gesetzestreue von Gott hoch geachtet wurde. Sie weigerten sich die Statue des babylonischen Königs Nebuchadnezzar anzubeten und wurden dafür mit einem Wunder von Gott und ihrem Leben belohnt.

Unser Gott, dem wir gehorchen, kann uns zwar aus dem glühenden Ofen und aus deiner Gewalt retten; aber auch wenn Er das nicht tut: Deinen Gott werden wir niemals verehren und das goldene Standbild, das du errichtet hast, werden wir nicht anbeten. (Daniel 3:17-18)

Woher kommt die Heiligenverehrung der katholischen Kirche?

Der Brauch der Heiligenverehrung entstand bereits im Kinderbett der Katholischen Kirche. Als der Christentum zur Staatsreligion Roms erklärt wurde, hatten die Römer bereits ihre eigene Religion, in der sie Sonne, Mond und Sterne als Gottheiten verehrten. Viele Römer war die Umstellung auf einen einzigen Gott ein zu großer Umstand, der mit Veränderungen ihrer Tradition einher ging. Weshalb sie sich kurzerhand entschieden, Personen des Evangeliums wie Maria für göttlich zu erklären und ihre Gottheiten durch diese zu ersetzen.

Seit jeher hat sich diesbezüglich nichts geändert. Hunderte von Menschen wurden über die Jahrhunderte hinweg heilig gesprochen. Und das nicht nur auf Grund ihrer Taten: es war auch durchaus möglich als heilig erklärt zu werden, wenn man genug Geld an die Kirche gezahlt hat. Bis heute verehrt die Katholische Kirche Schutzheilige und betet sie sogar an. Mittlerweile geht die Anzahl der Heiligen und Seligen schon über die 6000 hinaus.

Katholiken bitten Maria sogar um Fürbitte oder Fürsprache. Dabei lässt diese Praxis nicht mit der Bibel stützen. Auch Aussagen wie „heiliger Vater“ gelten als Sünde, zumal das Papstum keinerlei biblische Erwähnung findet. Sehet hier.

Nennt auch niemand auf Erden euren Vater; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist. (Matthäus 23:9)

Wir sollen niemanden anbeten außer Gott

Natürlich ist die Heiligenverehrung gegen alles, was Gott sich von seinen Kindern wünscht. Die Heiligenverehrung ist lediglich ein Überbleibsel von heidnischen Traditionen. Denn auch die Babylonier verehrten mehrere Götter. Unter anderem auch ihren Hauptgott Baal, der in der Bibel als Synonym für den Abfall von Gott immer wieder genannt wird.

Eure Priester haben sich nicht für mich interessiert, die Richter kannten mich überhaupt nicht! Die Führer des Volkes wollten nichts mehr mit mir zu tun haben, und die Propheten haben im Namen Baals geweissagt und sind Göttern nachgelaufen, die nicht in der Lage sind zu helfen. (Jeremiah 2:8)

Du sollst außer mir keine anderen Götter verehren! Fertige dir keine Götzenstatue an, auch kein Abbild von irgendetwas am Himmel, auf der Erde oder im Meer. Wirf dich nicht vor solchen Götterfiguren nieder, bring ihnen keine Opfer dar! Denn ich bin der Herr, dein Gott. Ich dulde keinen neben mir! (2. Mose 20:3-5)

Von Anfang an hat Gott seinen Kindern geboten, dass sie niemand anderen als Ihn anbeten sollen. Selbst nach Tausenden von Jahren begreifen die Menschen es immer noch nicht: Heiligenverehrung wird niemanden erretten. Verstorbene Menschen anzubeten wird ihre Seelen nicht erlösen. Niemand außer Gott kann ihr Leben wahrhaftig verändern.

 

Wenn ihr an derartigen Diskussionen teilnehmen möchtet, dann könnt ihr gerne der offiziellen Faith Catcher Facebook Gruppe Allein die Wahrheit macht frei beitreten.

Teile die Wahrheit

10 Kommentare

  1. Ich habe das Gefühl, dass dieser Artikel nicht gerade von einem Kenner der „Szene“ geschrieben wurde.. Mir, als Katholiken, wurde beigebracht, dass wir Maria verehren, aber nicht anbeten. Wir bitten sie, bei Gott ein gutes Wort für uns einzulegen – das ist alles!

    1. Author

      Es besteht keinerlei unterscheid darin einen Toten um etwas zu bitten oder ihn anzubeten. Zumindest in der Art und Weise wie die Katholiken Maria um „Fürbitte“ ersuchen. Zumal die Bibel das sprechen mit den Toten mehrfach verbietet.

      1. Hallo AUTHOR!

        1.) Sie schreiben, dass Maria gestorben sei. Haben Sie sich das ausgedacht, oder steht das irgendwo in der Bibel?

        2.) Wo besteht der Unterschied, ob ich einen meiner Mitmenschen um etwas bitte, oder einen Heiligen im Himmel?

        3.) Bete ich meinen Mitmenschen an, wenn ich ihn um etwas bitte? Wenn nein, wie kommen Sie darauf, dass ich dann einen Heilgen im Himmel anbete, wenn ich ihn um etwas bitte?

        4.) Die Bibel verbietet kein Sprechen mit den Toten, sondern die Totenbeschwörung, da dann Jesus wohl kaum mit dem toten Moses gesprochen hätte!

        5.) Weiterer protestantischer Irrtum: Wir Christen reden nicht mit den „Toten“, sondern zu „ihnen“.

        6.) Christus sagt über die Heiligen Gottes am Beispiel Abrahams, Isaaks und Jakobs, dass er nicht ein Gott von Toten ist, sondern von Lebendigen; und Ihr Protestanten widersprecht ihm, indem Ihr sagt, dass die Lebendigen Tote wären.

        So was Unbiblisches wie den Protestantismus habe ich noch nie erlebt!

    2. Es ist mir unverständlich wie man an Maria als Heilige glauben kann. Wer doch nur ein ganz klein wenig die Bibel kennt der weiß doch das dies wirklich und absolut verboten ist. Warum gibt es Menschen die immer noch Götzen hinterher rennen und glauben es wäre richtig und wichtig. Richtig ist nur Jesus der Christus…..

      1. Auch Sie reden hier völlig an der Bibel vorbei, sagt doch der Apostel Paulus in seinen Briefen immer wieder, dass die Christen, die echten natürlich, Heilige sind, weshalb Maria, da sie Christin war und ist, eine Heilige ist. Sie aber widersprechen der Bibel und bezeichnen diesen Ihren Widerspruch unverschämterweise auch noch als biblisch! Eine Frechheit! Dann erdreisten Sie sich auch noch, Maria als einen Götzen zu beschimpfen und damit Jesus, der seine Mutter liebt, schwerstens zu beleidigen! Damit tut Ihr Protestanten jetzt schon, was nach Offb. 13,6 der Antichristen tun wird, der, wie Ihr, die Bewohner des Himmels, also Maria, die Engel und die Heiligen, lästern wird! Damit ist der Geist des Antichristen bei Euch Protestanten schon längst am Wirken!

        Und nein, richtig ist nicht nur Jesus Christus, sondern gemäß Hebr. 12,22-24 auch Gott, seine Engel und Heiligen! Es gibt nämlich keinen vater-, mutter-, engel- und heiligenlosen und -freien Jesus. Dieser Jesus, den Sie im Gegensatz zur Schrift propagieren, ist nur ein protestantischer Phantasie-Jesus, der Euch nie und nimmer retten wird! Retten wird Euch nur der real existierende Jesus, der in Gemeinschaft mit seinem Vater, seiner Mutter, den Engeln und seinen Heiligen steht!
        Solus Christus in diesem Sinne gibt es nicht!

        Und nein, wir rennen nicht hinter Götzen her, sondern hinter allem, was Jesu Christi ist, und Jesu Christi sind seine Mutter, die Engel und seine Heiligen, und nicht Götzen!

        Unfassbar, was man sich im Protestantismus alles an Unfug zusammenreimt, und dann obendrauf sich erdreistet zu sagen, dies sei biblisch! Schlimmer kann man Gott nicht lästern, als die eigenen Menschenlehren als sein Wort auszugeben!

        Es gibt keine schlimmeren Gotteslästerer wie die Protestanten! Der Protestantismus ist eine einzige satanische Lügenreligion, die alle, die ihr anhängen, in die Hölle bringen wird!

  2. Seit wann ist Maria ein Götze, d.h. ein Gott? Ihr Protestanten seit reinste Heiden!

    1. Noch schlimmer, denn gemäß dem ersten Korintherbrief sind Götzen bzw. Götter Dämonen, was bedeutet, dass die Protestanten Maria und die Heiligen, die Christus gehören, als Dämonen beschimpfen und damit bereits Offb. 13,6 erfüllen! Folglich ist der Protestantismus eine satanische Religion, in der der Geist des Antichristen wirkt!

  3. Ich bin hier nur zufällig reingeraten und finde es traurig, wie die Kluft hier zwischen Protestanten und Katholiken anscheinend immer größer wird. Ich möchte daran erinnern, dass unsere beiden Glaubensrichtungen Jesus Christus zum Ziel und Grundstein haben, Jesus hat zum Frieden aufgerufen, das ist das Wichtige, was wir nie vergessen sollten. Wer meint, dass er die Wahrheit schon hat, hat sie nicht.

  4. AMEN. Zeigt nicht mit dem Finger auf die anderen. Ich bete für euch, dass der Heilige Geist euch die richtigen Wörter in den Mund gibt und nicht Teufel sich über euere Streitereien amüsiert und gegeneinander aufhezt. Der FRIEDE des Herrn sei mit euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.