Fragen zur Bibel

Ist Gott zufrieden mit der Bibel wie sie zusammengestellt wurde?

Ja, denn obwohl die Bibel teilweise unvollständig ist und Texte leicht abgeändert wurden, gibt die Bibel im großen und ganzen den Geist Gottes wieder. Es ist alles nach seinem Plan verlaufen, denn darin steht alles was nötig ist, um zu Gott zu finden.

In welcher Verbindung steht Jesus zu Gott?

Jesus war körperlich genauso ein Mensch wie wir. Nur sein Geist war der vollkommene Geist Gottes. In der Bibel bezeichnet er sich selbst als Menschensohn. Und auch die Propheten, die ihn angekündigt haben, nannten ihn so. Das bedeutet, dass Jesus zwar der Sohn Gottes ist, er aber mit dem Geiste Gottes erfüllt war und als Mensch zu uns kam. Was sich daraus erschließen sollte ist, dass Jesus nicht Gott ist und man ihn deshalb auch nicht anbeten sollte. Natürlich hat er eine besondere Stellung in Gottes Königreich, aber es war nie vorgesehen, dass die Menschen zu Jesus statt zu Gott beten.

Ich sah in den Nachtgesichten und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Menschensohn; der gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht. Und ihm wurde Gewalt, Ehre und königliche Würde verliehen, dass ihm alle Völker, Stämme und Zungen dienen sollten; seine Gewalt ist eine ewige Gewalt, die nicht vergeht, und sein Königtum wird nie untergehen. (Daniel 7:13-14)

Tue ich nicht die Werke meines Vaters, so glaubet mir nicht! Tue ich sie aber, so glaubet, wenn ihr auch mir nicht glaubet, doch den Werken, auf dass ihr erkennet und glaubet, dass der Vater in mir ist und ich im Vater. (Johannes 10:37-38)
Mehr zu diesem Thema findest du hier: Ist Jesus Gott? und hier: Widerlegung der Dreieinigkeit

Was bedeutet, dass Jesus für unsere Sünden gestorben ist?

Erst dadurch, dass Jesus gestorben ist, ist es uns möglich wirklich sündenfrei zu leben. Denn erst durch den Geist Gottes, den Gott uns im Namen Jesu überbracht hat, sind wir in der Lage seine Gesetze zu halten. Denn niemand kann von sich selbst aus gerettet werden, sondern nur dadurch, dass man an den glaubt, den der Vater gesandt hat. Nur wer sein Wort befolgt, kann Gottes Gnade erlangen und ins Himmelreich eingehen.

Nicht jeder, der zu mir sagt: »Herr, Herr«, wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. (Matthäus 7:21)

Was bedeutet: »Ich bin, der ich bin« (2. Mose 3:14)?

Er ist, der da ist. Der Herr hat alles erschaffen, denn Er ist, der da ist. Jeder der weiß, dass Er ist, kommt von Gott. Jedes mal wenn wir uns vorstellen (Beispiel: Ich bin Jason), bestätigen wir damit, dass wir von Gott allein geschaffen wurden und dass Er der Herr allen Lebens ist. »Ich bin, der ich bin« ist Gottes Name und auch sein Titel.

Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt. (2. Mose 3:14)

Mehr zu diesem Thema findest du hier: Wer ist Gott?

Sollen Christen die Gesetze des alten Testaments einhalten?

Ja, Gottes Wort ist unumstößlich und gilt für alle Zeiten. Wenn Gott zum Beispiel vor Tausenden von Jahren gesagt hat, dass man kein Schweinefleisch essen soll, so gilt dies heute immer noch. Schweinefleisch ist heute noch genauso ungesund wie früher auch. Wenn Gott ein Gesetz bestimmt, dann ist es zeitlos, es sei denn Er selbst hebt es wieder auf. Denn Gott ist nicht an Zeit gebunden. Er ist ewig. Und Er hat erst die Zeit erschaffen. Jedes Wort, das Gott spricht, ist ultimativ. Jesus selbst hat gesagt er sei gekommen, um das Gesetz zu erfüllen (Bedeutung: es zu vollenden) und nicht um es aufzulösen. Er hat deutlich gemacht, dass das Gesetz aus dem alten Testament nach wie vor gültig bleiben soll.

Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch, bis dass Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute also lehrt, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich, wer sie aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Himmelreich eingehen! (Matthäus 5:17-20)

Alles nun, was ihr wollt, dass die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso; denn dies ist das Gesetz und die Propheten. Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der ins Verderben führt, und viele sind es, die da hineingehen. Aber die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden! 

Hütet euch aber vor den falschen Propheten, welche in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? So bringt ein jeder gute Baum gute Früchte, der faule Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Ein jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.

Nicht jeder, der zu mir sagt: »Herr, Herr«, wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Taten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter (gesetzlosen)! (Matthäus 7:12-23)

Mehr zu diesem Thema findest du hier: Hat Jesus das Gesetz abgeschafft? Müssen wir die Gebote immer noch einhalten?

Gab es seit Jesus weitere Propheten oder Engel, die Gott gesandt hat, um den Menschen etwas mitzuteilen?

Nein, die gab es nicht. All diejenigen, die nach Jesus kamen und behaupteten Propheten oder Engel zu sein, waren Lügner oder vom Bösen getäuscht worden. Jesus selbst hat uns mehrmals davor gewarnt, dass falsche Propheten kommen werden, die teilweise sogar viele Menschen als Anhänger gewinnen werden und sie somit vom richtigen Weg abbringen werden.

Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich eingeht, wird er gerettet werden und wird ein und ausgehen und Weide finden. Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es im Überfluss haben. Ich bin der gute Hirt; der gute Hirt lässt sein Leben für die Schafe. Der Mietling aber, der nicht Hirt ist, dem die Schafe nicht eigen sind, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht; und der Wolf raubt und zerstreut die Schafe. (Johannes 10:9-12)

Geliebte, glaubet nicht jedem Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten hinausgegangen in die Welt. (1. Johannes 4:1)

Fragen im Alltag

Erhört Gott die Gebete aller Menschen?

Ja, Gott hört die Gebete aller Menschen. Aber Er kann sie nicht erfüllen, wenn man nicht nach seinem Willen handelt bzw. von Gott abgekehrt ist. Nicht Gott dreht den Menschen den Rücken zu – wie viele Menschen fälschlicherweise behaupten – sondern wenn überhaupt drehen die Menschen Gott den Rücken zu. Man muss Gottes Willen befolgen, damit man das bekommen kann, was Gott einem zuspricht.

Beispiel: Wenn du Gott um Wasser bittest und Er dir sagt, du sollst links gehen, um dieses Wasser zu finden, dann wirst du nicht fündig werden, wenn du rechts gehst.

Und es soll geschehen, ehe sie rufen, will ich antworten, wenn sie noch reden, will ich sie erhören! (Jesaja 65:24)

Kann man alles von Gott erbitten?

Ja, kann man; vorausgesetzt man hat ein neues Leben von Gott erhalten und gehört zum Königreich Gottes. Gott liebt seine Kinder und möchte ihnen alles schenken wonach sie bitten. Es sei denn sie erbitten etwas, was böse ist oder ihnen schaden könnte. In diesem Fall erfüllt Gott deine Bitte nicht, weil Er dich schützen möchte.

Was ist mit Menschen, die nie die Chance bekommen von der Wahrheit zu hören?

Gott hat jedem Menschen die Wahrheit ins Herz geschrieben. Es sind die Menschen, die diese Wahrheit ignorieren. Tatsächlich bekommt jeder die Chance von Gottes Wahrheit und seinem Gebot zu hören. Es gibt keine Menschen auf der Erde, die nicht wissen, dass sie nicht töten oder rauben sollen. Es gibt niemanden, der sich nicht schuldig fühlt, wenn er seine Ehe bricht. Nicht von Gott zu erfahren ist keine Entschuldigung für schlechtes Verhalten. Gott ist gerecht; Er gibt gewiss jedem die selbe Chance.

Wenn es einen Gott gibt, warum gibt es dann so viel Leid auf Erden?

Schlechtes kommt vom Schlechten und Böses vom Bösen. Wenn etwas schlimmes passiert, wie zum Beispiel ein Attentat oder eine Schießerei, dann liegt das nur daran, dass diese Menschen nicht nach Gottes Willen handeln. Gott möchte natürlich nur das beste für uns und Er will uns vor dem Bösen in dieser Welt schützen. Dies kann Er aber nur, wenn wir uns vollkommen in seine Hände begeben, Ihm vertrauen und tun, was Er von uns möchte. Wenn alle Menschen die Grundregeln Gottes einhalten würden, gäbe es kein Leid auf der Erde.

Wir wissen, dass wir aus Gott sind und die ganze Welt im argen liegt. (1. Johannes 5:19)

Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen. (Johannes 1:5)

Gibt es das Böse?

Die Antwort auf diese Frage sollte eigentlich eindeutig sein: Gott ist das Gute und an Ihm oder seiner Schöpfung ist nichts schlechtes zu finden. Somit muss es das Böse geben, da es sonst weder Leid noch Hass in dieser Welt geben würde.

Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. (1. Johannes 1:5)

Spricht Gott zu den Menschen? Kann man seine Stimme tatsächlich hören und tun, was Er sagt?

Ja, Gott spricht zu den Menschen. Und zwar zu jedem einzelnen. Es liegt an uns selbst, ob wir Ihm zuhören oder nicht. Wenn wir lernen wollen besser von Gott zu hören, müssen wir uns zunächst einmal darum bemühen Ihm näher zu kommen und eine solide Beziehung zu Ihm aufzubauen.

Wer aus Gott ist, der hört die Worte Gottes. (Johannes 8:47)

So unterwerfet euch nun Gott! Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch; nahet euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reiniget die Hände, ihr Sünder, und machet eure Herzen keusch, die ihr geteilten Herzens seid! (Jakobus 4:7-8)

Mehr zu diesem Thema findest du hier: Gott spricht zu den Menschen – Hörst du zu?

Ist Gott ein zorniger Gott, der die Menschen für ihre Fehler bestraft?

Nein, Gott ist ein liebender und nachsichtiger Gott. Er straft uns nicht für unsere Fehler, sondern viel mehr rennen wir in unser eigenes Unglück, wenn wir nicht Gottes Willen befolgen. Wenn uns also etwas schlimmes zustößt, dann kann dies nur geschehen sein, weil wir nicht auf Gott gehört haben. Gott kennt natürlich die Zukunft und Er weiß, wenn etwas geschehen wird. Also versucht Er uns vor allem schlechten zu bewahren. Wenn wir aber nicht auf Ihn hören, kann Er das Unglück nicht abwenden, da wir uns aus seinen Händen begeben haben.

Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Leides, euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben. (Jeremia 29:11)

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Besten mitwirkt, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind. (Römer 8:28)

Fragen zu meiner Person

Warum hast du diesen Blog eröffnet?

Ich habe diese Seite erstellt, um Menschen zu helfen, zu Gott zu finden. Wenn du mit Gott gehst, tust du dir nicht nur selbst einen Gefallen, sondern auch all deinen Mitmenschen. Gott liebt seine Kinder über alle Maßen. Er möchte sich um sie kümmern und ihnen ein erfülltes, glückliches Leben schenken. Gott hat mich angehalten, Menschen zu Ihm zu führen und ihnen zu helfen, eine beständige Beziehung zu Ihm aufzubauen. Ich bin nicht stolz auf was ich bin, aber Gott dankbar. Es ist mein größter Wunsch das Geschenk, das Gott mir gegeben hat, mit jedem zu teilen, der bereit ist es anzunehmen.

Welcher Religion gehörst du an?

Ich gehöre gar keiner Religion an. Ich denke für Gott gibt es nur eine Religion, nämlich die, Ihm zu dienen und seinem Wort mit ganzem Herzen zu folgen. Wenn du diese Kriterien erfüllst, spielt es keine Rolle, welcher Religion du angehörst.

Woher kann man wissen, dass das was du schreibst die Wahrheit ist?

Für alles, was ich schreibe, habe ich immer Belege aus der Bibel oder anderen gottgegebenen oder faktischen Quellen. Allerdings lege ich jedem ans Herz, meine Lehren mit dem Geiste Gottes zu prüfen. Ich nehme meine Lehre nicht von mir selbst, sondern von dem Geist, der mich führt.

Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. (Johannes 4:24)

Da antwortete ihnen Jesus und sprach: Meine Lehre ist nicht mein, sondern dessen, der mich gesandt hat. Will jemand seinen Willen tun, der wird innewerden, ob diese Lehre von Gott sei, oder ob ich aus mir selbst rede. Wer aus sich selbst redet, der sucht seine eigene Ehre; wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, der ist wahrhaft, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm. (Johannes 7:16-18)

Sehet zu, dass euch niemand beraube durch die Philosophie und leeren Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Grundsätzen der Welt und nicht nach Christus. (Kolosser 2:8)